News

Aufnahmen für das Master-Video

FeaturedVirtual Choir mit dem göttinger vokalensemble und dem Carus Liederprojekt

Die COVID-19 Pandemie hat Vieles unmöglich gemacht. Die Kultur steht praktisch still, gemeinsames Musizieren ging lange gar nicht, auch Chorarbeit war fast unmöglich.

Warum “fast”? Weil mutige Chöre einfach mal ausgetretene Pfade verlassen und dann eben virtuell miteinander singen können. Man braucht nur erfahrene Sänger, die das Selbstbewusstsein haben, auch mal solistisch in Erscheinung zu treten und die außerdem den Mut aufbringen, sich mit technischen Dingen auseinander zu setzen. Immerhin muss jede(r) Sänger(in) seinen Part für sich allein in den eigenen vier Wänden und mit eigenen Mitteln (Geräten) aufnehmen. Für manchen ist das eine riesen Hürde.

Das göttinger vokalensemble hat diese Herausforderung angenommen und mit technischer Unterstützung durch uns souverän sein erstes Virtual-Choir Projekt auf die Beine gestellt. Im Selbststudium haben die Sängerinnen und Sänger das Stück “Die Blümelein, sie schlafen” aus dem Fundus des Carus Liederprojektes gelernt und ihren jeweiligen Gesangspart mit dem Smartphone aufgenommen. Wir haben alle Teile dann zu einem “großen Ganzen” zusammengefügt. 

Am 24.Juni war Chor-interne Premiere. Natürlich – wie momentan üblich – per Videokonferenz. Trotz dieses kleinen Wermutstropfens war es für alle Beteiligten ein sehr emotionales Ereignis. Niemand hätte sich vorgestellt, dass mit den einfachen (Aufnahme-) Mitteln, ein Ergebnis mit dieser Qualität erreichbar wäre … 

Wir finden, das Stück kann sich doch wirklich hören und sehen lassen! Oder?

CARUS LIEDERPROJEKT. Singen mit Kindern fördern

Save the date …

Das göttinger vokalensemble wird – so Gott und die Pandemie es erlauben – Anfang September ein Benefiz-Konzert mit Stücken aus dem Carus Liederprojekt aufführen.

Ganz nach dem Motto „Singen macht Stark“ wird der Chor gemeinsam mit Gastchören (Eingeladen sind der Musachor Göttingen und den Schulchor der Adolf-Reichwein-Schule in Göttingen) und dem Publikum ein Benefizkonzert zugunsten des Göttinger Regenbogenvereins e.V. und des Geburtshauses Göttingen gestalten.

Göttinger Kammerorchester

Rathaus Serenade – Göttinger Kammerorchester

[embedyt] https://www.youtube.com/watch?v=GPVMAnurQqE?rel=0[/embedyt]

DMITRI BORTNJANSKI, Concerto Nr. 3

1. Konzert Zyklus Rathaus-Serenade - "Ukrainische Impressionen"

Dadurch dass die Ukraine jahrzehntelang zur Sowjetunion gehörte, wurden ukrainische Komponisten im Ausland selten in ihrer nationalen Identität wahrgenommen. Ein international bekanntes Beispiel stellt Dmitri Bortnjanski dar, welcher sich vorrangig durch geistliche Werke und Opern hervorgetan hat und allgemein als russischer Komponist rezipiert wird, obwohl er ukrainischer Abstammung war. Bortnjanski, der von italienischen Musikern ausgebildet wurde, gestaltete die Anfänge sowohl der ukrainischen als auch russischen klassischen Musik im 18. Jahrhundert mit. Er brachte es bereits zu Lebzeiten zu Weltruhm; das von ihm vertonte Lied „Ich bete an die Macht der Liebe“ wird bis heute auch in Deutschland gesungen und bildet einen Teil des Großen Zapfenstreichs. Nachdem das Nationalbewusstsein in der Ukraine erwacht ist, besinnt man sich dort auf die eigenen kulturellen Wurzeln. Dieser Tatsache trägt das Konzert dadurch Rechnung, dass es Kostproben des Schaffens ausschließlich ukrainischer Komponisten präsentiert und damit die reichhaltige Musikgeschichte dieses Landes vorstellt.

Dmitri Stepanowitsch Bortnjanski

(Дмитрий Степанович Бортнянский; im deutschsprachigen Raum auch Dimitri Bortnianski oder Dimitrij Bortniansky, Ukrainisch Дмитро Степанович Бортнянський – Dmytro Stepanowytsch Bortnjanskyj; * 1751[1] in Hluchiw, Hetmanat; † 28. Septemberjul./ 10. Oktober 1825greg. in Sankt Petersburg) war ein hauptsächlich in Russland wirkender ukrainisch-russischer[2][3] Komponist mit großem Einfluss auf die Entwicklung der deutschen Kirchenmusik im 19. Jahrhundert. (Quelle: Wikipedia)

Mitschnitt vom 20. November 2017, Altes Rathaus Göttingen

Aufnahme und Bearbeitung: Denis Wollenhaupt

Veröffentlicht am 06.12.2017 mit freundlicher Genehmigung des Göttinger Kammerorchesters.

zurück zum mobilen Studio

Vorbereitung für Aufnahme: Hauptprobe Semesterkonzerte 2017

Semesterkonzert des Universitätsorchesters 2017

Am Samstag, den 01. Juli und Sonntag, den 02. Juli jeweils um 20:00 Uhr gibt das Universitätsorchester Göttingen unter der Leitung des Akademischen Musikdirektors Ingolf Helm seine Semesterkonzerte in der Aula der Universität Göttingen am Wilhelmsplatz.

Auf dem Programm stehen:

  • Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zu Leonore Nr. 3 op. 72a
  • Edvard Grieg: Peer-Gynt-Suiten 1 und 2
  • Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll opus 68

Wir werden am Sonntag Abend vor Ort sein, um das Konzert aufzuzeichnen.

Wir hatten bereits Gelegenheit, in die Hauptprobe reinzuhören – tolle Musik!